Unser Kartoffelturm wächst!

Hier könnt ihr sehen, wie unser Kartoffelturm wächst! Nachdem die Kinder der 4. Klassen die Kartoffeln gepflanzt haben, beginnen die ersten Triebe zu sprießen. Inzwischen sind die Pflanzen schon richtig groß geworden! Hier könnt ihr mit verfolgen, wie es weitergeht:

Auf zur lebendigen Krippe!

Die beiden zweiten Schuljahre haben einen Ausflug zur lebendigen Krippe an der Herz-Jesu-Kirche gemacht. Dort gab es einen Stall, in dem Maria und Josef zusammen mit zwei Eseln und einigen Schafen auf das Jesuskind gewartet haben. Um ihnen die Wartezeit bis zur Niederkunft zu verschönern haben wir ihnen und Pater Tobias einige Weihnachtslieder vorgesungen. Als Dankeschön hat Pater Tobias uns mit Kakao und Spekulatius versorgt. Unser Besuch hat es sogar bis in die Zeitung geschafft!

-> WAZ-Artikel

Wir haben Energie!

Mit unserem “umweltfreundlichen Kochbuch” haben wir einen Preis gewonnen! Frau Keer-Knoop und Herr Gerste haben zusammen mit einigen Barbara- Schülern in Düsseldorf bei Frau Löhrmann unseren Preis für den Wettbewerb „Wir haben Energie! Ideen. Unterricht. Innovationen.“ in Empfang genommen. Das war sehr feierlich! Und so stand es in der Zeitung:

KGS Barbara-Schule gewinnt Wettbewerb „Wir haben Energie! Ideen. Unterricht. Innovationen.“ der Bildungsgenossenschaft eG auf NRW-Ebene

Am Donnerstag, den 10.03.2016 wurde es für sechs Schülerinnen und Schüler der Katholischen Barbara-Grundschule aus Duisburg-Neumühl spannend. Sie vertraten ihre Schule bei dem Wettbewerb „Wir haben Energie! Ideen. Unterricht. Innovationen.“ der Bildungsgenossenschaft eG in Düsseldorf.
24 Schulen aller Schulformen haben sich aus ganz NRW beworben, 13 wurden zur Abschlusspräsentation mit Frau Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes NRW, in die National Bank eingeladen.

Als einzige Schule aus Duisburg und als einzige Grundschule im gesamten Wettbewerb setzten sich die Grundschülerinnen und -schüler gegen Berufskollegs, Gymnasien und andere Schulformen durch und überzeugten mit ihrem Projekt: “Wir hauen das CO2 in die Pfanne -aber nicht in den Kochtopf.”
Die Schule erstellten ein “Umweltfreundliches Kochbuch”, welches für jedes Gericht den CO2-Gehalt angibt und damit auch aufzeigt, welche Gerichte und welche Art der Ernährung gut für die Umwelt sind oder eben die Umwelt eher belasten. Dieses wurde per mail an über 3800 Haushalte in der ganzen (!) Welt versandt. Die e-mail-Adressen wurden in einer Art Wettbewerb auf Schulebene gesammelt. Alle Schritte wurden mit allen Schülern/Eltern/Lehrern durchgeführt! „Wir wollen, dass die Menschen nachvollziehbar verstehen, dass jeder einzelne mit sehr (!) wenig Aufwand im alltäglichen Leben -auf das Jahr gesehen- viel CO2 einsparen kann!“, so das Schulleitungsteam der Schule Brigitte Keer-Knoop und Martin Gerste.

In einem Garten, der der Schule für die nächsten vier Jahre partiell zur Verfügung gestellt wurde, pflanzen die Schülerinnen und Schüler selber in den nächsten Jahren Kartoffeln und Gemüse an, ernten und kochen gemeinsam. Dabei lernen die Kinder viel über die umweltschonende Produktion von Lebensmitteln und wie man ohne Aufwand CO2-arm kocht.

Foto: Udo Geisler

Reibekuchentheater zeigt Frau Holle

Am 17.12.2012 war wieder das Reibekuchentheater zu Gast in der Barbara-Schule. Dieses Mal erlebten die Kinder das Stück „Frau Holle“, gespielt von der Schauspielerin Anja Klein (Goldmarie) und einer großen Handpuppe, die die Pechmarie darstellte. Zur Freude der Kinder gab es anders als in dem Märchen der Brüder Grimm eine Chance für die Pechmarie: Goldmarie gab ihr ein schönes, glänzendes Tuch und setzte ihr Vertrauen in die guten Eigenschaften ihrer faulen Schwester. Pechmarie nahm das Geschenk gerne an, enttäuschte das Vertrauen nicht und zeigte, dass auch sie fleißig helfen kann.

!Sing – Day of Song

Fast 460 Kinder aus der GGS Salzmannschule und der Barbara-Schule gestalteten gemeinsam am 1. Juni den Auftakt des Day of Song 2012 vor dem “Neumühler Dom”. Einige Wochen lang hatten die Kinder geprobt und nun erklangen hell und fröhlich Sommerlieder aus aller Welt. Laut und kräftig hingegen schallte es zum Abschluss des kleinen Konzertes über den Kirchplatz “Duisburg ist meine Heimatstadt, da wohn ich” und “… weil wir Neumühler Mädchen und wir Neumühler Jungen, echte Neumühler sind”. Ja, so sind die Neumühler Kinder, immer munter dabei.

Davon überzeugten sich auch Karl Janssen und Axel Biermann, der Geschäftsführer des Ruhrtourismus, die die Sänger und ihr Publikum begrüßten. Über den vielstimmigen Kinderchor freute sich auch die Projektleiterin des Day of Song, Benedikte Baumann.

Den Day of Song gibt es seit dem Kulturhauptstadtjahr 2010. In 53 Städten des Ruhrgebietes treffen sich an diesem Tag Menschen um gemeinsam zu singen. Singen macht Spaß und verbindet.

-> WAZ-Artikel