Projektwoche

Alle zwei Jahre, im Wechsel mit dem Schulfest, findet eine Projektwoche statt. Das Thema der Projektwoche ergibt sich aus den Ideen, die den monatlichen Lehrerkonferenzen oder Fortbildungen entstammen.

Das Thema wird mit Eltern in der Schulkonferenz und auf Elternabenden besprochen und der Schülerschaft im Unterricht vorgestellt. Jedes Kollegiumsmitglied entscheidet sich für einen Themenschwerpunkt und entwirft ein Plakat. Die Plakate hängen für alle Schüler zugänglich zwei Wochen vor der Projektwoche im Schulflur. Die Schüler erhalten Gelegenheit, die Plakate zu lesen und sich für ein Thema zu entscheiden. Sie bekommen dann eine Liste mit den Themenschwerpunkten und kreuzen zwei Wunschthemen an. Eine Vorbereitungsgruppe aus dem Kollegium teilt die Schüler entsprechend ihren Wünschen in Gruppen ein. Den Schülern wird mitgeteilt in welcher Gruppe, in welchem Raum, mit welchem Lehrer sie in der Projektwoche arbeiten werden.

In der Projektwoche arbeiten die Gruppen täglich vier Unterrichtsstunden an ihrem Thema. Am letzten Tag findet nach der zweiten Unterrichtsstunde eine öffentliche Präsentation der Ergebnisse statt. Die Präsentation ist mit einer Ausstellungs-Rallye verbunden.

Projektgruppe “Musik und Umwelt”

In der Projektwoche 2017 gab es viel zum Thema “Wir schützen unsere Umwelt” zu lernen.

Carolin und Emely haben haben in der Gruppe “Musik und Umwelt” ganz neue Nutzungsmöglichkeiten für Dinge entdeckt, die sie sonst einfach weggeschmissen hätten. In unserer Schulzeitung “Der Gartenzwerg” berichteten sie davon:

In der Projektwoche haben wir am Montag aus leeren Verpackungen Instrumente gebaut. Aus Pappröhren, Nägeln und leeren Dosen, die wir mit Reis befüllt haben, haben wir Regenmacher und Rasseln gebaut.

Am Dienstag haben wir Gitarren aus leeren Schuhkartons und Waschmittelflaschen gebaut. In den Schuhkarton und die Flaschen haben wir ein Loch geschnitten und durch kleine Löcher Gummibänder gezogen. Später mussten wir eine Minute hören, welche Geräusche es in unserer Umgebung gibt. Dafür mussten wir ganz leise sein. Die Geräusche wurden dann aufgeschrieben und der Reihenfolge nach aufgemalt.

Am Mittwoch haben wir eine Panflöte aus Bambusrohr gemacht. Dazu haben wir Bambus gesägt und das untere Loch mit Knete zugemacht. An diesem Tag haben wir auch noch Zupfgeigen aus Streichkäsepackungen und Pappröhren gebaut.

Am Donnerstag haben wir die Geräusche von Dienstag nachgespielt und einen Schellenkranz aus Bambus, Draht und Kronkorken hergestellt. Außerdem haben wir unser “Saubermacherlied” für die Präsentation am Freitag aufgenommen.

Am Freitag war dann unser letzter Projekttag. Andere Kinder durften die Instrumente besichtigen und mussten Fragen auf einem Blatt beantworten. Am Ende durften wir die Instrumente aus dem Projekt “Musik und Umwelt” mit nach Hause nehmen. Wir haben gelernt, dass man aus alltäglichen Dingen, die man wegschmeißt, tolle Instrumente bauen und basteln kann!

Eure Carolin und eure Emely

Hier kannst du hören, was wir gemacht haben:

Barbara-Schule auf Reisen

Die Projektwoche im Schuljahr 2014/15 führte die Kinder der Barbara-Schule in viele Länder.

Jedes Kind erhielt einen Reiseplan und dann ging es los. Täglich wurde ein anderes Land besucht. So reiste man von China nach Afrika, von Italien nach Spanien. Auch nach Irland konnte die Reise gehen oder in die Niederlande, wo die Mühlen stehen. Manche Kinder führte der Reiseplan in das schöne Griechenland und andere sahen sich in der Schweiz um.

In jedem Land wurde geforscht oder gebacken, gekocht, oder gebastelt, Karten und Bilder betrachtet, gesungen oder getanzt. Selbstgebaute spanische Kastagnetten erklangen und zu irischen Volksweisen tanzten die Jungen und Mädchen durch den Klassenraum. In Afrika malten die Kinder Löwen auf selbst ausgesägte Brettchen und in China gab es Glückskekse und Drachen.

Für das leibliche Wohl sorgten der Schweizer Käse, griechischer Tzatziki, holländische Pfannkuchen oder Pizza aus Italien.

Am letzten Projekttag waren Eltern, Großeltern und andere Gäste geladen, um sich über die Reiseabenteuer der Kinder zu informieren und mit den Kindern das Reisequiz zu lösen.

 

Projektwoche 2014 – Helden

Wegen der Brandschutzsanierung mussten wir 2013 das Projektwochenjahr überspringen, doch 2014 war es wieder so weit. Unsere Projektwoche hatte das Thema „Heldenkinder-Kinderhelden“.

In 10 jahrgangsgemischten Gruppen lasen, bauten, bastelten, schrieben und kochten die Kinder passend zu den Inhalten bekannter Kinderbücher. Und natürlich befassten sie sich mit den Helden dieser Bücher und ihren Abenteuern.

Zu folgenden Kinderbüchern wurde gearbeitet:

  • Hexe Lilli
  • Die Olchis
  • Wickie und die starken Männer
  • Hanjo und der Drache
  • Ronja Räubertochter
  • Mit Tiger und Bär auf Reisen nach Panama
  • Petterson und Findus
  • Hexen und Zauberer
  • Pippi Langstrumpf
  • Die unendliche Geschichte

Am Ende gab es beim Schulfest eine Ausstellung und ein Spiel zu jedem Buch.

 

Gesunde Ernährung

In unserer Projektwoche “Gesunde Ernährung” im Mai 2009 gab es viel zu schmecken, zu riechen, zu lernen, auszuprobieren, zu basteln und zu staunen.

Fragen und versuchen

Vom 21. bis 25. Mai 2007 gab es in der Schule eine Projektwoche mit dem Thema “Fragen und versuchen”.

In 10 Gruppen wurde eifrig experimentiert mit Feuer, Wasser, Luft, Erde, Strom, Kunststoffen, Lebensmitteln und in den Bereichen Optik, Bionik und Magnetismus.

Am letzten Tag der Projektwoche gab es eine Ausstellung, zu der alle Interessierten eingeladen waren. Der Förderverein ermöglichte es, die notwendigen Versuchsmaterialien anzuschaffen. Er finanzierte auch für jede Gruppe zwei spannende Unterrichtsstunden mit der Chemikerin Frau Heinz.